Ambulanter Hospizdienst

Wir begleiten, beraten und unterstützen.

Die Begleitung übernehmen unsere ehrenamtlichen Hospizhelfer, die auf diese Aufgabe in Schulungen intensiv vorbereitet werden. Unsere Begleitung ist kostenfrei und steht allen Menschen offen. 
 

Wir sind da

  • für regelmäßige Besuche
  • für Gespräche, aber auch zum miteinander Schweigen
  • zur Unterstützung bei Aktivitäten
  • als Entlastung für Angehörige
  • für trauernde Angehörige
     

Ausbildungskurs für ehrenamtliche Hospizhelfer/Innen ab März/April 2020

Sie sind einfühlsam, geduldig, achtsam, flexibel und zuverlässig.

Sie achten die Individualität und Selbstbestimmung anderer Menschen.

Wir freuen uns über Menschen, die für unseren Ambulanten Hospizdienst der Volkssolidarität Dresden e. V.  als ehrenamtliche Hospizhelfer/Innen tätig sein möchten, in dem Sie anderen Menschen zuhören, sie begleiten, ihnen Zeit schenken, Gespräche führen, lachen und auch schweigen können.

Wir begleiten schwer erkrankte und sterbende Menschen und auch deren An- und Zugehörige im häuslichen Bereich, im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen.

In einem ca. 4-monatigen Kurs werden Sie auf diese anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet.

Der Kurs umfasst ca. 90 Kurseinheiten und wird  vorrangig am Mittwoch  von 17:30 - 20:00 Uhr stattfinden. Dazu kommen vier Samstage in der Zeit von 09:00 –15:00 Uhr.

Grundlegende Kursinhalte sind u.a.

  • Einführung in die Hospizarbeit
  • Persönliche Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer
  • Kommunikation mit Erkrankten,  Sterbenden,  Angehörigen, Trauernden
  • Begleitende Rituale/ Spiritualität
  • Einblick in Palliativmedizin, Geriatrie
  • Rechtliche und ethische Hintergründe

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen, wenden Sie sich bitte an Frau Roswitha Struzena.

Vor Kursbeginn plane ich mit allen Interessierten ein persönliches Gespräch zu führen.

Ich freue mich auf Sie.

 

  Gefördert durch:
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage
des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch das Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden
  Die AOK Plus, den Verband der Ersatzkassen, Landesvertretung Sachsen und die BKK Sachsen